Collegium musicum Brandenburg e.V.

Unser Orchester

Das "Collegium musicum" bildete sich 1955 im Verlaufe der Gründungs- und Entstehungsphase der damaligen "Volksmusikschule Brandenburg".
Willy Eickel, der Direktor dieser Schule, hatte das Ziel, Musiklehrer, fortgeschrittene Schüler, Laien- und ehemalige Berufsmusiker zum gemeinsamen Musizieren zu vereinen. Als erfahrener Kapellmeister war er in der Lage, dieses Streichorchester zu einem gefestigten Klangkörper zu entwickeln.

Nach seinem Tod im Jahre 1988 übernahm Maximilian Hoenicke die musikalische Leitung des Orchesters. Er war Chordirektor des Brandenburger Theaters und verfügte als ehemaliger Hornist auch über Orchestererfahrung. Unter seiner Leitung konnte das erreichte Leistungsniveau noch gesteigert werden. Inzwischen war die organisatorische Trennung des Orchesters von der Musikschule erfolgt. Die Mitglieder waren nun ausschließlich Laien und ehemalige Berufsmusiker. 1991 folgte die Gründung eines eingetragenen Vereins.
Seit dem Jahre 2001 ist das Orchester Mitglied des "Bundesverbandes Deutscher Liebhaberorchester e. V."

Im Dezember 2006 gab Maximilian Hoenicke aus gesundheitlichen Gründen die Leitung des Orchesters ab. Sie lag nun seit Januar 2007 in den Händen von Ludwig Nast. Als ehemaliger langjähriger Konzertmeister der Brandenburger Symphoniker und Leiter des Brandenburger Kammerorchesters brachte er viele Erfahrungen im Umgang mit Ensembles mit. Er konnte das Orchester zur einer weiteren Leistungssteigerung führen. Im Mai 2012 starb Ludwig Nast nach schwerer Krankheit im Alter von 74 Jahren. Er hat uns viel gegeben.

Von September 2012 bis Dezember 2013 war Uwe Klußmann der musikalische Leiter des Orchesters. Als im Nebenberuf ausgebildeter Kirchenmusiker besaß auch er viele Erfahrungen im Umgang mit professionellen und Laienmusikern. Er bereicherte das Repertoire des Orchesters durch die Einbeziehung von Bläsern und Timpani, so dass wir ihm schöne Konzerte verdanken.

Seit März bis Juni 2014 leitete Burkhard Götze das Collegium musicum. Er ist als als Posaunist bei den Brandenburger Sinfonikern tätig, Mitglied der LeipzigBigBand und organisierte und dirigierte Musikprojekte mit Laien und Berufsmusikern. Leider musste er unser Orchester nach dem erfolgreichen Frühlingskonzert wegen der hohen Belastungen aufgeben, die durch die Aufnahme eines Erweiterungsstudiums auf ihn zukommen.

Seit September 2014 leitet Jens Naumilkat unser Orchester. Er erhielt mit 7 Jahren Cellounterricht und studierte dieses Instrument an der Musikschule "Hans Eisler" in Berlin.
Jens Naumilkat ist als freischaffender Cellist, Arrangeur und Komponist tätig und in allen Genres der Musik wie Klassik, Chansons, Jazz u.a. zu Hause. Er wirkt in verschiedenen Ensembles mit. Eine besondere Beziehung besteht seit langer Zeit zu Mikis Theodorakis; neben Tourneen und CD-Produktionen schuf er zusammen mit Henning Schmiedt die sinfonische Fassung des "Canto General"; "East of the Aegean" für Cello und Klavier widmete Theodorakis den beiden. Zu den Filmen von Klaus Bednarz "Reise durch Ostpreußen" komponierte er gemeinsam mit Knut Becker die Filmmusik und spielte sie selbst ein. Als Cellolehrer setzt er seine Erfahrungen in unserem Streichorchester um. "Gute Musik sollte harmonisch sein und von Anfang bis Ende fließen" - nach diesem Prinzip wird auch bei uns mit Konzentration und Freude geprobt...

Musikaler Leiter:
Jens Naumilkat
Vorstand des Orchesters:
1. Vorsitzender Joachim Huber
2. Vorsitzender Detlef Cieslik
Finanzen Helga Schütte